Dubai Marina

14. Januar 2016

Umzug in die Dubai Marina

Als es hell wurde, gingen wir nach oben zum Pool und schauten uns den Sonnenaufgang an. Fotografisch gab er nicht viel her, da es immer noch sehr dunstig war. Vom Frühstück konnte man das ganz und gar nicht behaupten: wir standen mit grossen Augen und offenen Mündern im Schlaraffenland, als wir den Frühstückssaal des Pullman Creek Hotels im ersten Stock betraten! Hier gab es nicht nur alles, was das Herz begehrte, sondern auch noch aussergewöhnliche Gerichte dazu wie Erdbeer oder Vanille Pannecotta, diverse frische Joghurts und Smoothies, das ganze warme Programm sowie Aufschnitt und Käse, Obst und unzählige Brotsorten sowie arabisches Brot. Unfassbar!

Wir genossen das Frühstück ausgiebig, gingen danach in den Supermarkt, um frische Mikrowellengerichte für die kommenden zwei Tage zu kaufen und machten noch Fotos mit den netten Ladies aus der Executive Lounge. Schliesslich nahmen wir ein Taxi in die Marina zum Pearl Marina Hotel Apartment *. Das Hotel ist nicht ganz so herzlich aufgestellt wie das Pullmann, aber mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet. Wir hatten ein Studio Apartment mit Kochgelegenheit, Mikrowelle und Kühlschrank. Lustig war, dass an der Mikrowelle ein deutscher Schukostecker angeschlossen war – ohne Adapter!

Diashow (Klick für grössere Bilder):
Marina Pearl ApartmentDunst zum Sonnenaufgang

Nach einer kurzen Pause erkundeten wir die Marina und suchten uns einen Standpunkt für die Sonnenuntergangsfotos aus. Der war auch bald gefunden und ich wartete glücklich darauf, dass die Lichter der Marina angingen. Ein unglaublich schönes Lichtermeer strahlte auf uns von den hohen Hochhäusern hinunter und sie leuchteten in allen Farben. Was für ein Augenschmaus – vor allem der Canyan Tower, auch Twisted Tower genannt. Ein tolles Bauwerk!

Prompt wurden wir von einem Sicherheitsmann angesprochen, ob wir kommerziell fotografieren würden. Zum Glück gab er sich mit unseren Antworten zufrieden und bestand nur darauf, dass Gerd seine kleine Kamera auf dem Gorillapod von der Brüstung nahm. An meiner Combo störte er sich glücklicherweise nicht! Leider fiel mir nach dem letzten Foto meine Sony A7 vom Stativ und der Bajonettring war leicht verbogen. Geknickt gingen wir zurück ins Hotel und Gerd versuchte sich an einer Reparatur. Tatsächlich gelang es ihm, den Ring zurecht zu biegen, so dass nur noch minimal Spiel war, die Objektive aber sicher sassen.

Damit konnte ich arbeiten! Erleichtert assen wir zu Abend und gingen bald darauf zu Bett.

Highlight des Tages: die Marina

Diashow (Klick für grössere Bilder):
15. Januar 2016

Marina′n′Fish

Um kurz vor halb sieben standen wir auf einer Brücke und waren hoch erfreut, den fast freien Himmel mit einigen schönen Schäfchenwolken zu sehen. Die Hochhäuser der Marina sahen aus wie gemalt und machen auf den Fotos fast einen surrealistischen Eindruck. Was für eine grossartige Kulisse! Die Sonne kam heute auch richtig durch und tauchte die obersten Stockwerke bald in goldiges Licht. Ich machte ein paar Panoramen und dann war es auch schon wieder vorbei und wir gingen zurück ins Hotel.

Diashow (Klick für grössere Bilder):

Das Frühstück war hier günstiger und auch etwas einfacher als in anderen Hotels, aber es war trotzdem alles da, was man für ein ordentliches Frühstück braucht. Nachdem wir satt waren, machten wir uns auf den Weg zur Tram und fuhren wir zur Monorail Station, die die kurze Strecke über die Palm zum Atlantis Hotel fährt. Die Fahrt hin und zurück kostet 25 Dirham und leider kann der Automat nicht wechseln! So gingen wir zurück zur Tramstation und hielten ein Taxi an, das uns für 18 Dirham direkt zum Eingang brachte... Okay...

Spontan entschieden wir uns für einen Besuch im Aquarium 'The Lost Chambers'. Das Aquarium ist (welch Überraschung!) der sagenhaften, versunkenen Stadt Atlantis nachempfunden, von dessen Schönheit und hohen Entwicklung Plato circa 350 v. Chr. berichtete.

Das Aquarium besteht aus mehreren Kammern mit insgesamt 10 Millionen Liter Wasser und 65.000 Meerestiern. Das Ganze ist nett aufgebaut um den Mythos von Atlantis und eine sehr schöne Erfahrung. Die Becken mit den Tieren wirken nicht so steril wie in normalen Unterwasserzoos und die Beobachtung macht sehr viel Spass. Vor allem die grosse Ambassador Lagoon, wo viele verschiedene Arten von Rochen, Haien, Doktorfische und viele andere tropische Fische schwimmen, ist ein Erlebnis und wir verweilten dort eine ganze Weile auf den gemütlichen Sitzkissen.

Sehr beeindruckend ist auch der bis zu 3 Meter lange und bis zu 90 kg schwere in Südamerika heimische Arapaima. Dieser Gigant gehört zu den grössten Süsswasserfischen der Welt! In weiteren Becken gab es Quallen, die irgendwie mystisch durch das Wasser glitten sowie verschiedene Arten der grimmig aussehenden Muränen, grosse Welse und Seewölfe und viele tropische Fische. JBRIn einem Becken befanden sich Pfeilschwanzkrebse, die näher mit Spinnen und Skorpionen verwandt sind als mit Krebsen! Alles in allem war es ein sehr lohnenswerter Besuch, der die 110 Dirham Eintritt absolut wert waren.

Diashow (Klick für grössere Bilder):
The Lost Chambers

Wir nahmen ein Taxi zurück bis zum Jumeirah Beach, der uns aber nicht so wirklich gefallen wollte, weil er zum einen relativ voll war (Freitag!) und zum anderen von Grossbaustellen umstellt war. So liefen wir zurück zum Hotel, kauften uns ein kleines Mittagessen und verbrachten einige Zeit im Apartment. Gegen 16 Uhr nahmen wir die Tram bis zur Marina und erkundeten den nördlichen Teil. Wie zu erwarten, war es heute viel belebter und die Bevölkerung genoss ihren freien Tag. Die Sonne ging langsam unter und ich machte ein paar Panoramen mit dem Twisted Tower als Star. Wir hatten ein aufmerksames Auge auf die Security Leute, um nicht weiter aufzufallen – auf Diskussionen hatten wir nun wirklich keine Lust. Aber es ging alles gut und ich freute mich über die schönen Fotos. Die Marina ist grossartig und bietet sicherlich noch zahlreiche andere Fotomotive!

Zurück im Apartment sichtete ich Fotos, schrieb am Reisebericht und wir assen zu Abend. Um kurz nach acht Uhr ging wieder das Feuerwerk, das jeden Tag während des Dubai Shopping Festival stattfindet, los. Ich versuchte mich an ein paar Fotos und wir bewunderten die schönen Farbspiele. Ein schönes Ende eines tollen Tages!

Highlight of the day: Twisted Tower

Diashow (Klick für grössere Bilder):
Dubai Marina
16. Januar 2016

Ein Tag voller Skylines

Um kurz vor sechs Uhr standen wir auf und ich war zunächst enttäuscht, dass es ziemlich bewölkt war – hey, das war nicht abgemacht!!! Wir nahmen ein Taxi in die nördliche Marina, wo die letzten Nachtschwärmer noch an den Shishas zogen und Parties feierten – und das alles ohne Alkohol! Das Licht wurde dann doch noch gut und zum Ende des Shootings kam auch noch die Sonne durch und der Twisted Tower leuchtete golden. Ich freute mich sehr und war happy – ausserdem bin ich gern in den frühen Morgenstunden draussen und beobachte wie die Stadt erwacht. Wir fuhren mit dem Taxi zurück, kauften uns ein Frühstück beim Tesco und holten noch eine Mütze Schlaf nach.

Nach dem Frühstück schlenderten wir an der Marina Promenade entlang und mieteten uns zwei Fahrräder bei ByKyeStations an. Das geht ganz unkompliziert per App: die Identifikationsnummer eingeben, dann wird das Schloss elektronisch entsperrt und man bekommt den Code für das Schloss. Das Zurückgeben funktioniert ebenso einfach per App und man sieht sofort die angefallenden Kosten (keine zeitgenaue Abrechnung). Ein toller Service, der auch in vielen anderen Städten zur Verfügung steht. So radelten wir an der Marina entlang, hielten immer wieder für die schöne Aussicht auf die Skyline und Schnappschüsse an und fuhren auf der anderen Seite wieder zurück. Nach rund zwei Stunden schlossen wir sie an der Abgabestation der Marina Mall an und schlenderten durch das Einkaufszentrum.

Nach einer ausgedehnten Mittagspause im Apartment trafen wir Mohamed Raouf, einen Fotografen, den ich über meine Facebook Kontakte kennengelernt habe und wir machten einen Ausflug vor die Tore der Stadt, um die Skyline zum Sonnenuntergang zu fotografieren. Der Ort war etwas schwierig zu finden, da sich die Strassenführung durch die vielen Baustellen fast täglich ändert, aber schliesslich erreichten wir den See und hatten eine grossartige Aussicht auf die gesamte Skyline der Stadt – was für ein grandioser Spot!

Wir unterhielten uns mit Mohamed und fotografierten im schönen Sonnenuntergangslicht bis die Lichter der Stadt in der Dämmerung zu leuchten begannen. Zu unserer grossen Freude fand am Burj Khalifa eine grandiose Leuchtshow statt, die ihn von oben bis unten in animierten Farben und Formen beleuchtete. Ein wahrlich beeindruckendes Schauspiel und was muss da nur für ein gigantischer Aufwand hinter stecken!

Wir liefen zurück zum Auto und Mohamed schlug eine weitere Location vis-a-vis vom Burj Khalifa vor. Ich freute mich total darüber und kurz darauf standen wir unter der Brücke und der Burj Khalifa thronte vor uns zwischen den anderen hohen Wolkenkratzern. Und auch hier hatten wir wieder Glück und die Lichtshow legte in dem Augenblick los, als wir gerade Stativ und Kamera aufgebaut hatten Was für eine Location, die ich morgen nochmals zur blauen Stunde aufsuchen wollte.

Wir fuhren dann langsam zurück zur Marina, aber Mohamed hatte noch eine überraschung parat und fuhr auf die Palm und die westliche Sichel entlang, bis wir einen fantastischen Ausblick auf die Skyline der Marina hatten. Wie grossartig war das!!! Ich wäre Mohamed am liebsten um den Hals gefallen Wir waren rechtzeitig zum heutigen Feuerwerk vor Ort und kaum hatten wir die Marina Skyline fotografiert, ging es hinten am JBR auch schon los. Es war fantastisch, das Feuerwerk jetzt mal aus dieser Perspektive zu sehen und wir genossen den Anblick sehr. Es ist nicht nur eine Stadt der Superlative, sondern dieser Tag war Dank Mohamed auch ein Tag der Superlative!

Völlig überwältigt von all diesen schönen Erlebnissen fuhren wir zurück zum Hotel. Wir verabschiedeten uns herzlich von Mohamed und bedankten uns aus ganzem Herzen. Was für ein toller Tag!!!

Im Hotel sicherte ich nur noch die Fotos, Gerd packte die Koffer und wir fielen müde in die Federn.

Highlight des Tages: die verschiedenen Skylines

Diashow (Klick für grössere Bilder):
Marina am MorgenDowntown SkylineMarina SkylineBurj Khalifa
17. Januar 2016

Zurück nach Downtown

Heute morgen lief ich allein rund 20 Minuten hinüber zu den Jumeirah Lake Towers. Der See war ruhig, die Spiegelung perfekt und der schon leicht nachtblaue Himmel der Dämmerung machten das Motiv mit den schönen Wolkenkratzern perfekt. Leider war es etwas stark bewölkt und die Wolken nahmen keine Farbe an, aber ich harrte trotzdem bis weit nach Sonnenaufgang aus und hoffte auf etwas Sonnenlicht auf den Fassaden. Nach rund 45 Minuten wurde ich für mein Warten belohnt und konnte noch zwei weitere Panoramen machen. Die Stadt erwachte und um mich herum wurde es geschäftig mit Joggern und Menschen, die auf dem Weg in die Büros waren. Ich packte zusammen und lief zurück ins Hotel, wo wir auf dem Zimmer Kaffee tranken und die restlichen Früchte mit Joghurt zum Frühstück assen.

Diashow (Klick für grössere Bilder):
Jumeirah Lake Towers

Nun war es auch schon Zeit, umzuziehen und wir nahmen ein Taxi ins Sofitel Dubai Downtown Hotel *. Wir wurden freundlich empfangen und bekamen noch einen kostenlosen Upgrade auf eine Prestige Suite, die mit 83m2 fast doppelt so gross war, wie unsere Wohnung in Basel! Ein grosszügiger Wohnbereich mit Fernseher und Nespresso Maschine führte ins Schlafzimmer mit einem weiteren Fernseher und weiter in ein riesengrosses Bad mit Badewanne, Dusche und wie in allen Räumen bodenlangen Fenstern. Was für ein Luxus!

Diashow Sofitel Dubai Downtown (Klick für grössere Bilder):
Sofitel Downtown Hotel

Aber bevor wir die Suite beziehen konnten, besuchten wir das Aquarium in der Dubai Mall, für das ich bereits zuhause online Tickets gebucht hatte. So mussten wir nicht lange anstehen, bekamen unsere Tickets und konnten gleich weiter zum Unterwasser Tunnel. Dies war zugleich das Highlight vom Aquarium und wirklich spektakulär! Um uns herum schwammen verschiedene Hai- und Rochenarten sowie viele tropische Fische. Die grossen Haie mit den spitzen Zähnen waren langsam unterwegs und waren für mich recht furchteinflössend. Einige Rochen sahen auch so aus, als würde man ihnen besser nicht in die Quere kommen. Nein, im Wasser wäre das ganz sicher nichts für mich! Aber so vom trockenen Tunnel aus machte es sehr viel Spass, die Fische zu beobachten, wie sie ruhig durchs Wasser glitten.

Nach einer halben Stunde verliessen wir den Tunnel und schauten uns den Forschungs- und Aufzuchtbereich an. Dort hatte es sogar kleine Babyhaie, dic in der Grösse noch ziemlich niedlich waren Weiter ging es in den Unterwasserzoo, wo es alle möglichen Fischarten gab sowie Octopusse, Krabben und sogar ein paar Magellanpinguine sowie zwei Süsswasserkrokodile und nachtaktive Tiere der VAE wie Fledermäuse, Schlangen und Geckos. Alles in allem war es ein interessanter und kurzweiliger Besuch, der uns viel Spass gemacht hat.

Diashow (Klick für grössere Bilder):
Aquarium Dubai MallIm Tunnel

Unsere Suite war nun bereit und nach ein paar Erfrischungen in der Executive Lounge entspannten wir uns im Zimmer, bis es Zeit war, zum Sonnenuntergang aufzubrechen. Es sieht zwar nah aus, ist aber eine Menge Latscherei durch den Zugang zur Dubai Mall und dann auf die andere Seite. Wir suchten uns einen guten Platz, der auch einigermassen geschützt vor den Blicken der Security war und warteten auf das schöne Licht kurz nach Sonnenuntergang. Die Lichtershow begann und ich schob mein Stativ ein wenig nach oben, aber immer unauffällig für die Security. Die Lichtershow begeistert uns immer wieder und der Burj Khalifa sieht mit den wechselnden Lichtern einfach grossartig aus. Der Genuss wird nur recht stark durch die beiden grossen Werbeleuchtwände getrübt, die sehr penetrant und hell leuchten.

Kurz nach der Lichtershow begannen die Dubai Fountains an zu sprudeln und begeisterten mit einer weiteren spektakulären Show. Froh, dass wir von der Security verschont geblieben sind, packten wir zusammen und liefen zurück zum Sofitel, wo wir in der Lounge ein paar kleine Happen zu einem Glas Wein genossen.

Den Rest des Abends verbrachten wir in unserem Palast und schauten uns von oben noch ein paar Dubai Fountain Shows an.

Highlight des Tages: Sonnenuntergang

Diashow (Klick für grössere Bilder):
18. Januar 2016

Der grossartige Burj Khalifa

Ich zog heute Morgen wieder allein los und platzierte mich zum Sonnenaufgang genau gegenüber vom Burj Khalifa. Es war herrlich ruhig und bis auf ein paar fleissige Seelen waren keine Menschen zu sehen. Was für ein Unterschied zu den Abendstunden! Das Licht wurde sehr schön und ich fotografierte glücklich drauf los bis die Sonne aufging und den Burj Khalifa erst in rosa und dann in goldenes Licht tauchte. Ich verweilte eine ganze Weile und genoss den Morgen mit dem Anblick dieses gewaltigen Gebäudes. Schliesslich ging ich zurück zum Sofitel und wir gingen gemeinsam in der Executive Lounge frühstücken.

Diashow (Klick für grössere Bilder):
Burj KhalifaJumeirah Moschee

Es fehlte auch hier an nichts: es gab verschiedene Brotarten, Früchte, Kuchen, Smoothies und Fruchtsäfte, Joghurt, Käse, Aufschnitt und ein Omelette mit Pilzen und Tomate nach Wahl. Wir liessen es uns in aller Ruhe gut schmecken und fuhren danach mit dem Taxi zur Jumeirah Mosque. Leider waren wir schlecht vorbereitet und zu spät, da die einzige Führung des Tages um 10 Uhr startet und wir erst um 10:30 Uhr eintrafen. Schade! So liessen wir uns zum Safa Park fahren, aber auch das war eine Enttäuschung, da er gerade umgebaut wird auf einen Seezugang mit 6 km Promenade. Nochmals Schade! Einziger Trost war ein Paar Gabelracken, die sich einen Spass daraus machten, mich durch den Park zu jagen

Wir fuhren über den Business District zurück zum Hotel und machten ein Mittagspäuschen bis es schliesslich Zeit war, unsere Location für den Sonnenuntergang aufzusuchen. Wir schlenderten durch die Dubai Mall, bewunderten den künstlichen Wasserfall und versuchten dann zwei Taxifahrern vergeblich zu erklären, wo wir hinwollten! Beim dritten Fahrer klappte es dann einigermassen und mit ein paar richtungsweisenden Tips meinerseits kamen wir schliesslich an der Brücke an, wo wir schon mit Mohamed waren. Wir kamen zur rechten Zeit an, richteten die Kameras aus und bald darauf wurde das Licht goldig. Richtig schön war es dann erst in der blauen Stunde, als auch die Lichtershow am Burj Khalifa lief. Ein letztes Mal konnten wir dieses schöne Schauspiel bewundern und fotografierten dabei. Einfach nur herrlich!

Viel zu schnell ging auch die Zeit wieder vorbei und wir nahmen ein Taxi zurück ins Sofitel, wo wir erst in der Executive Lounge ein paar Happen zu Abend assen und dann vom Zimmer aus die Dubai Fountains bewunderten. Auch ein letztes Mal. Ich hasse letzte Male!!!!!

Highlight des Tages: Sonnenuntergang mit Burj Khalifa

Diashow (Klick für grössere Bilder):
Lichtershow Burj Khalifa
19. Januar 2016

Heimreise

Um kurz nach sechs Uhr nahmen wir die Metro bis zur Business Bay. Es war schon höchste Zeit und der Himmel hinter den Wolkenkratzern und dem Burj Khalifa war bereits in der Dämmerung. Schnell machte ich ein paar Fotos und war begeistert über die klaren Farben an diesem Morgen. Auch die Gebäude der Business Bay auf der anderen Seite machten sich gut im Morgenlicht und wir waren über dieses letzte Morgenshooting ziemlich happy. Als der Sonnenaufgang durch war, nahmen wir die Metro zurück und genossen ein letztes, leckeres Frühstück in der Executive Lounge.

Diashow (Klick für grössere Bilder):

Wir durften einen späten Check-out geniessen und ich nutzte die Zeit, um ein paar Fotos zu bearbeiten. Dann war es auch schon Zeit, das Taxi zum Flughafen zu nehmen. Wir hätten auch mit der Metro fahren können, aber da sie eigentlich immer ziemlich voll ist, zogen wir mit dem Gepäck die bequemere Variante vor.

Wir gaben unser Gepäck am Drop-Off ab, passierten Sicherheits- und Passkontrolle und bummelten durch den Duty Free Bereich, der sich preislich genauso wenig lohnte wie die Shopping Malls in der Stadt.

Diesmal flogen wir mit einem Airbus 380, der mittlerweile unser Lieblingsflugi ist! Die Sitze waren sehr grosszügig bemessen, das Essen wieder sehr schmackhaft und das Board Entertainement System einfach Klasse! Ein letzter Blick nach dem Start auf die arabische Supermetropole und wir flogen gen Norden.

Die Zeit verging wahrlich wie im Flug und wir landeten pünktlich um 18:40 Uhr in Frankfurt. Unser Gepäck war schnell da und wir riefen die Fahrerhotline von Parkgigant an, um den Shuttle zu bestellen. Aber niemand ging ans Telefon – oops! Wir probierten es fast eine Stunde lang bis uns der Fahrer zurück rief und dann auch prompt am Treffpunkt eintraf. Grund für die Verzögerung waren neue Mobiltelefone und es gab damit anscheinend einige Probleme. Nun ja, so ist es nun Mal und am Ende hat es ja noch geklappt. Wir verabschiedeten uns vom netten Fahrer und machten uns auf die Fahrt nach Basel, wo wir nach rund drei Stunden ankamen. So war die Reise in das arbeitsfreie Leben nun beendet und wir freuen uns bereits auf neue Abenteuer im fernen Australien und Indonesien!

Wir danken Euch für Euer Interesse und hoffen, Ihr hattet etwas Spass beim Lesen unseres Reiseberichts. Alle Fotos von Dubai findet Ihr in den Dubai (VAE) Fotogalerien auf unserer Webseite.

Wenn Euch gefallen hat, was Ihr gesehen habt, freuen wir uns über Euren Besuch unseres Fotoblogs mit aktuellen Fotos und Informationen über unsere Fotoprojekte: Fotoblog SA*GA Photography ~ Moments in Light ~

Gefällt Ihnen unsere Fotografie?

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, würden wir uns freuen, wenn Sie auf unserem Fotoblog unsere aktuellen Arbeiten verfolgen.

Affiliate Partner*

Hinweis: Alle externen Links zu Booking.com auf dieser Seite sind Affiliate-Links. Wir bekommen eine kleine Provision, wenn Ihr über den Link bucht.